Beratung durch Rechtsanwalt nach Abmahnung.
  
Wortmarke-Weltuntergang

DPMA-Info zur Wortmarke ‚Weltuntergang‘ als Bild

Weltuntergang sollte nach einer wohl falsch verstandenen Notierung der Maja am 21.12.2012 sein. Dieser Weltuntergang viel aus, doch ein findiger Eventveranstalter bzw. Gastronom aus Hof (Bayern) hatte sich diesen Begriff als Marke beim DPMA schützen lassen. Nun hat es – quasi nach dem Weltuntergang – zahlreiche Abmahnungen gegeben.

Marke Weltuntergang

Wir haben recherchiert … und tatsächlich: Beim DPMA wurde eine Marke, genauer die Wortmarke ‚Weltuntergang‘ am 31.01.2012 angemeldet und auch noch amtlich am 27.04.2012 veröffentlicht.
Das ist insbesondere verwunderlich, weil schon zum Jahreswechsel 2011/ 2012 der Weltuntergang laut Maja-Kalender ein Thema war . Aber offenbar war dies und weitere Überlegungen beim DPMA nicht bei der Antragstellung berücksichtigt worden. Nun ist es an den zahlreichen Betroffenen, sich hiergegen erfolgreich zu wehren.

Diese Abmahnwelle brachten es am 04.01.2013 sogar in die Kurznachrichten von RTL :

‚Weltuntergang‘ als Party-Marke gesichert: Gastronom verlangt 1.000 Euro Schadensersatz

Lies mehr über ‚Weltuntergang‘ als Party-Marke gesichert: Gastronom verlangt 1.000 Euro Schadensersatz – RTL.de bei www.rtl.de

Es klingt wie ein schlechter Scherz: Weil sie am 21. Dezember ‚Weltuntergangs‘-Partys veranstaltet haben, sollen viele Disco-Betreiber in Deutschland jetzt Strafe zahlen. Der Gastronom Philip-Nicholas Blank aus Hof hatte sich den Begriff ‚Weltuntergang‘ bereits im März vergangenen Jahres laut Deutschem Patentamt in München für den Gastronomiebereich als Wortmarke schützen lassen. Er verlangt jetzt 1.000 Euro plus 840 Euro Anwaltsgebühr. Doch die Clubbetreiber wittern Abzocke und wehren sich. (…)

Quelle: RTL.de bei www.rtl.de am 04.01.2013

 

Schreibe einen Kommentar

Kontakt-Info

RA Exner

Rechtsanwalt Siegfried Exner
Knooper Weg 175
24118 Kiel
Tel.: 0431 / 888 67-21
Mobil: 0179 / 40 60 450